Intern – Neue Kategorie: Filme

Der Operator liebt Filme, sogar die schlechten (Mit Ausnahme von einigen wirklich unterirdischen Filmen, wie z.B. „Zombie Strippers!“ – worauf hat sich der Operator damals nur eingelassen?!)!

Und dass der Operator Filme liebt, sieht man schon daran, dass er in der Vergangenheit öfters über Filme geschrieben hat. Was liegt da also näher, als eine neue Kategorie zum Thema Filme einzuführen? Na gut, die letzten Filme, über die der Operator geschrieben hat, waren auch immer gleich Empfehlungen, aber nichtsdestotrotz ist eine eigene Kategorie für Filme sinnvoller, denn dann kann der Operator auch mal über Filme philosophieren, die keine Empfehlung wert sind, wie z.B. oben genannter „Zombie Strippers!“ (Nachtigall, ick hör‘ dir trapsen!).

Jetzt mal im Ernst: Wie kann man nur einen Film mit zwei vielversprechenden Erfolgszutaten, nämlich Zombies und Stripper, so dermaßen ruinieren?
Immerhin ist der Film wieder mal ein Beweis für Einsteins Relativitätstheorie: Denn obwohl der Film gerade mal „nur“ eine Laufzeit von 94 Minuten hat, kam es einem locker vor wie 94 Stunden.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: Es gibt eine neue Kategorie, die sich mit Filmen jeglicher Art beschäftigt. Und um den Nagel auf den Kopf zu treffen, erhält die neue Kategorie den lautmalerischen Namen „Filme“, damit auch jeder sofort weiß, worum es geht.

 

Der Operator warnt: Nehmt Drogen, trinkt Alkohol in Massen oder habt ungeschützten Geschlechtsverkehr, aber schaut euch bloß niemals nie „Zombie Strippers!“ an!