dos6 – HIM-Alben

Es ist Wochenende, es ist Samstag und es ist Heartagram Day (Das ist ein „Feiertag“ für HIM-Fans, der üblicherweise am Samstag vor dem Valentinstag stattfindet)! Der Operator hatte spontan Lust, einen neuen Artikel zu schreiben und kombiniert deshalb alle Dinge miteinander, rührt sie gut um, würzt sie ein bisschen und präsentiert euch eine neue Aufzählung. Diesmal zum Thema:

Die favorisierten HIM-Alben vom Operator

(in aufsteigender Reihenfolge)

6. Deep Shadows And Brilliant Highlights

Die Entscheidung fiel nicht einfach, doch ein Album muss schließlich auf dem letzten Platz landen und deshalb entschied sich der Operator für das dritte Studioalbum der finnischen Band. Obwohl auf dem Album sehr gute Lieder vorhanden sind (Salt In Our Wounds, Heartache Every Moment, In Joy And Sorrow, Pretending, You Are The One, In Love And Lonely, um nur einige zu nennen), hinterlässt es beim Operator insgesamt keinen ganz so stimmigen Gesamteindruck wie bei den restlichen Alben. Deshalb gibt es für das Album nur Platz 6.

5. Greatest Lovesongs Vol. 666

Das Debütalbum der Finnen landet auf einem guten 5. Platz. Es hat einen rohen Sound, experimentelle Songs und ein stimmiges Gesamtbild. Außerdem hat es die Zahl 666 im Titel. Was will man also mehr?

4. Screamworks: Love In Theory And Practice, Chapters 1-13

Nach dem sehr schwachen Album „Dark Lights“, welches zurecht hier nicht in der Liste mit auftaucht und anschließender Schaffenspause, in der nur Remix-Alben veröffentlicht wurden, geht es mit „Screamworks“ wieder steil bergauf. Die Bonus-CD, auf der alle Lieder des Albums in akustischer Version vorliegen, ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Deshalb gibt es Platz 4 für den jüngsten Output.

3. Razorblade Romance

Das zweite Album der Finnen erschien gleich in mehreren Versionen und als Fan sollte man zumindest die normale Version und die Special Edition besitzen (Bonus-CD auf der Special Edition und zusätzliche Songs auf der normalen Version). Das Album bietet zwei Neuinterpretationen von älteren HIM-Songs, nämlich Your Sweet 666 und Wicked Game sowie viele andere gute und schmachtende Lieder, inklusive des Radiohits Join Me In Death. Platz 3 also für die Rasierklingen Romanze!

2. Venus Doom

„Venus Doom“ ist ein typisches Gitarrenalbum, aber ein eher untypisches HIM-Album. Der Sound ist kräftiger und die Lieder sind schneller und düsterer als man es von bisherigen HIM-Alben gewohnt ist. Aber gerade das macht das Besondere aus und sollte nicht unterschätzt werden. Darüber hinaus bietet das Album mit Passion’s Killing Floor, Cyanide Sun und
Sleepwalking Past Hope die wohl besten HIM-Lieder, die die Band bisher veröffentlicht hat.

1. Love Metal

Wow, was für ein Album! Mit Buried Alive By Love geht es direkt zur Sache, gefolgt vom etwas ruhigeren und melancholischen The Funeral Of Hearts. Das Album bietet eine abwechslungsreiche Songauswahl mit einer spielfreudigen Band und natürlich der samtenen Stimme von Ville Valo. Abgerundet wird die Scheibe vom unverständlicherweise nur auf der Limited Edition befindlichen Love’s Requiem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.