EdM – Die besten Weihnachtsfilme

Wie ihr mit Sicherheit wisst (und falls ihr es noch nicht wissen solltet, dann wisst ihr es spätestens dann, wenn ihr die nächsten Worte gelesen habt) ist der Operator kein Fan von Weihnachten. Und das ist sogar noch milde ausgedrückt. Kleine Randnotiz: Freut euch an dieser Stelle schon mal auf die alljährliche Hasstirade gegen Weihnachten  ;-).

Doch zurück zum eigentlichen Thema des Artikels: Weihnachten steht vor der Tür, und wenn es draußen kälter wird, dann bleibt man am besten drinnen, bereitet sich eine heiße Tasse Schokolade zu, mampft ein paar Kekse, kuschelt sich unter seine Lieblingsschmusedecke und schaut Filme. Um der winterlichen Jahreszeit Respekt zu zollen, und um sich seelisch schon mal auf Weihnachten vorzubereiten, sollte es sich bei den Filmen idealerweise um Weihnachtsfilme handeln.

Doch welche Filme soll man schauen? Der Operator, Weihnachtsmuffel Nr. 1 und Filmfan, weiß natürlich Rat. Lehnt euch also zurück, und genießt eine Auflistung illustrer Weihnachtsfilme:

Die Hard

Zu dem Film, der hierzulande auch als „Stirb langsam“ bekannt ist, muss man eigentlich keine großen Worte verlieren – der Operator tut es für euch trotzdem:

Es ist Weihnachten, und der Polizist John McClane reist nach LA, um seine Ehefrau Holly und seine Kinder zu besuchen, und um zu retten, was noch zu retten ist: Die Ehe von Holly und John kriselt nämlich gewaltig und droht zu zerbrechen. Mit einem großen Stoffteddybär unter dem Arm macht sich John McClane auf den Weg zum Nakatomi Plaza, wo Holly arbeitet und wo gerade eine große Weihnachtsfeier stattfindet.
Als John sich gerade im Bad frisch macht, stürmen deutsche Terroristen das Hochhaus, und nehmen alle Gäste als Geisel. McClane, barfuß und nur mit einem Unterhemd und einer Hose bekleidet, kann gerade eben noch in einen benachbarten Raum flüchten, und so der Geiselnahme entkommen. Ganz auf sich allein gestellt kämpft er sich Stück für Stück durch das Hochhaus, um die Terroristen auszuschalten und das Weihnachtsfest zu retten!

Die Hard 2

Ein gelungener Film schreit nach einer gelungenen Fortsetzung oder, im Fall von Die Hard, sogar nach drei Fortsetzungen. Doch nur der zweite Teil spielt ebenfalls an Weihnachten (was euch natürlich nicht davon abhalten soll, auch noch die restlichen beiden Teile zu schauen).

John McClane wartet am Washington Dulles International Airport auf die Ankunft seiner Frau Holly, die noch im Flieger sitzt. Natürlich – wie sollte es auch anders sein – stürmen Terroristen den Flughafen, und nehmen Menschen als Geisel. Erneut liegt es wieder an John McClane das Weihnachtsfest und seine Ehefrau zu retten. Die Handlung ist quasi identisch zu der vom ersten Teil mit dem Unterschied, dass diesmal ein Flughafen der Ort des Geschehens ist. Das tut dem Film aber keinen Abbruch, sondern sorgt für gute Unterhaltung!

Batman Returns

Katze, Fledermaus und Pinguin: Das sind die drei Hauptcharaktere in Batman Returns:
Auch in diesem Film steht Weihnachten unmittelbar vor der Tür und der Pinguin, ein grotesk entstellter Mensch, der gravierende Ähnlichkeiten mit eben jenem namensgebenden Tier aufweist, beschließt, nachdem er jahrelang in der Kanalisation gelebt hat, emporzusteigen und Gotham City unsicher zu machen. Hilfe erhält er dabei vom skrupellosen Geschäftsmann Max Shreck, der kurz nach dem ersten Treffen mit dem Pinguin seine Sekretärin Selena Kyle aus dem Fenster schmeißt, weil sie ihren Kopf in Angelegenheiten gesteckt hat, die sie nichts angehen. Doch glücklicherweise wird Selena, nachdem sie auf den Boden aufgeprallt ist, von mehreren Katzen angeknabbert, und erhält so als Catwoman eine Chance, sich an Max Shreck und allen anderen Männern zu rächen, die sie in der Vergangenheit versetzt oder ungerecht behandelt haben.
Batman kommt in dem Film, trotz der vielen Nebencharaktere, natürlich auch vor, und es liegt an ihm, wieder für Recht und Ordnung in Gotham zu sorgen. Sein Alter Ego Bruce Wayne bandelt indes mit der wiedergeborenen Selena Kyle an, und irgendwann erfahren beide von der geheimen Identität des jeweiligen anderen, was die Beziehung zwischen den beiden zerrissenen Seelen nicht gerade leichter macht…
Es kommt wie es kommen muss: Ein großer Showdown steht bevor, und nicht nur Gotham, sondern auch Batman ist in Gefahr. Wird es dem dunklen Ritter gelingen, das Unheil abzuwenden…?

The Thing

Der Film hat zwar nichts mit Weihnachten zu tun, spielt aber in der Antarktis. Und dort liegen bekanntlich Unmengen von Schnee, was dem Film einen weihnachtlichen, oder zumindest winterlichen Flair verpasst. Bereits in der Vergangenheit hat der Operator über diesen Film, der übrigens ein Klassiker im Horror-Genre ist, berichtet, aber der Vollständigkeit halber gibt es an dieser Stelle noch einmal eine kurze Zusammenfassung der Handlung:

Amerikanische Wissenschaftler retten einen Husky vor schießwütigen Norwegern, und lassen ihn bei sich in der Forschungsstation leben. Was sie nicht wissen: Der Husky ist gar kein Husky, sondern eine außerirdische Lebensform, die jedes Lebewesen imitieren kann und die nur darauf sinnt, die Wissenschaftler einen nach dem anderen zu dezimieren…

Fazit:

Ihr seht also: Kein Grund, sich an den Weihnachtsfeiertagen irgendwelche schnulzigen Filme anzuschauen, denn es geht auch anders!

Der Operator zitiert: „Now I have a machine gun. Ho-ho-ho!“