EdM – Extensions für Safari 5

Am Montag hat Apple Safari 5 auf der WWDC 2010 vorgestellt. Die neue Version bietet jetzt auch Unterstützung für Extensions, und da der Operator gerne mal neue Sachen ausprobiert, hat er direkt mal ein paar Extensions getestet und hält Folgende für empfehlenswert:

  • SafariRestore: Normalerweise sieht es so aus bei Safari: Man surft im Internet, hat ein paar Tabs geöffnet, schließt den Browser, startet ihn irgendwann erneut und – schwupps- alle zuvor geöffneten Tabs sind weg. Als Opera-Nutzer ist der Operator da ein besseres Verhalten gewohnt. Doch mit SafariRestore gehört das nun der Vergangenheit an. Einmal installiert, werden bei jedem Neustart des Browsers die zuletzt geöffneten Tabs wiederhergestellt.
  • AdBlock for Safari: Werbung nervt, besonders im Internet. Diese Extension macht Schluss mit nerviger Werbung. Verschiedene Filterlisten und Einstellungen sorgen dafür, dass wirklich so gut wie alles geblockt wird.
  • Invisible Status Bar: Zeigt in der linken unteren Ecke bei Mouse-Over über Links die dazugehörige Internetadresse an. Ähnlich wie bei Google Chrome. Die Extension hat den Vorteil, dass man die Statusleiste nicht eingeblendet lassen muss, und so zusätzlichen Platz spart.
  • Google Reader Styles: Um seine Feeds zu lesen, nutzt der Operator Google Reader, damit er seine Feeds von überall aus lesen kann. Diese Extension verpasst dem Reader verschiedene Designs, um das etwas langweilig aussehende Standard-Theme vom Google Reader zu ersetzen. Des Operators Favorit ist übrigens Helvetireader.
  • FullScreenYouTube: Bietet die Möglichkeit, Videos in der HTML5-Version von YouTube auch im Vollbild anzuschauen. Nicht mehr und nicht weniger.

Um Extensions nutzen zu können, muss die entsprechende Option zuvor aktiviert werden. Das geht so:

  • Die Einstellungen von Safari öffnen (Windows: STRG + , Mac: CMD + ,)
  • Unter „Erweitert“ die Option „Menü „Entwickler“ in der Menüleiste anzeigen“ aktivieren

  • Jetzt nur noch über das zuvor installierte Entwickler-Menü die Erweiterungen aktivieren

Bei manchen Erweiterungen empfiehlt es sich übrigens, einmal kurz den Browser neu zu starten.

Opera, meinen Standard-Browser, wird Safari zwar immer noch nicht ablösen können, aber die Erweiterungen sind schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Gerade deshalb, weil von Haus aus immer noch viele Grundfunktionen fehlen, die aber nun hoffentlich mit Extensions nachgerüstet werden können.

Später im Sommer soll übrigens die Extensions Gallery bei Apple online gehen. Dort findet man dann die Erweiterungen auf einer Seite gelistet, so dass man nicht selbst mühsam danach suchen muss.
Vermutung: Wenn die Galerie online geht, wird es auch ein Safari-Update geben, bei dem die Option für Erweiterungen von Haus aus aktiviert ist.

Hier gibt es noch mehr Extensions:

Erste Extensions für Safari 5